Meine 11 Tipps für strahlend schöne Haut & Haare

11 Tipps für strahlend schöne Haut & Haare

Auch wenn ich mich als Hautcoach auf Wirkstoffkosmetik spezialisiert habe, so ist es mir dennoch sehr wichtig, dass meine Kunden das Thema der Ganzheitlichkeit auch über die Kosmetik hinaus betrachten.

Denn auch die beste Kosmetik kommt an ihre Grenzen, wenn der restliche Lebensstil nicht optimal ist. Wenn ich rauche, viel Alkohol trinke, mich ungesund ernähre, mit mir selbst nicht im Reinen bin etc, dann wäre es utopisch zu glauben, dass die richtige Creme all diese Themen lösen kann.

Da darf man gerne etwas genauer hinschauen 😉 Ich freue mich, wenn ich Euch auch hierfür ein bisschen sensibilisieren kann. Nur eine ganzheitlich gesunde Haut ist auch eine schöne Haut. Sie ist unser Schutzschild nach aussen, über sie bekommen wir vielfältige Sinneseindrücke.

Die Haut ist unumstritten Bestandteil unseres Körpers. Warum sie also separat betrachten? Ein gesunder Körper, indem eine gesunde Seele und ein gesunder Geist wohnt, hat wohl die schönste und gesündeste Strahlkraft überhaupt.

Warum also geizig sein? Kümmern wir uns um unseren Körper, unseren Geist und unsere Seele, sind gleichzeitig Inspiration für Andere und eine gesunde und strahlende Haut wird ein wunderbarer Nebeneffekt sein!

1. Viel gesundes Wasser trinken

Wenn die Menschen wüssten, wie wichtig gesundes Wasser für eine schöne Haut ist, dann würden sie wohl alle mehr trinken! 🙂 Wasser hat vielfältige Aufgaben im Körper. Es ist Bestandteil der Zellen und des Gewebes und formt damit den gesamten Körper. Dazu löst es die festen Bestandteile der Nahrung und transportiert die darin enthaltenen Nährstoffe zu den Zellen. Wasser dient außerdem zur Regulierung der Körpertemperatur.

Was ist nun gesundes Wasser? Hierfür gibt es viele Experten, denn das Thema ist wirklich komplex. Klar ist für mich, dass Flaschenwasser i.d.R. einfach nur Marketing-Gag sind und unser Leitungswasser, welches über Kilometer in Rohren zu uns gepresst wird, frischem Quellwasser nun auch nicht gerade ähneln kann. Und hier habe ich noch nicht von irgendwelchen Hormonrückständen oder Pestiziden gesprochen.

Quellwasser kommt bspw. aus dem Berg, plätschert über Gesteine, nimmt dort Mineralstoffe und Licht auf und ist in Bewegung. Das ist m.E. echtes Wasser und sollte unser Anspruch an unser Trinkwasser sein.

Wenn ich aktuell nochmal ein Wasserfiltersystem kaufen würde, würde ich mich für das System der Firma Wasser2000 entscheiden. Falls Du hier eine Beratung brauchst, gebe ich Dir gerne einen entsprechenden Kontakt.

2. Genügend schlafen

Wer kennt es nicht? Wer unter Schlafmangel leidet, dessen Haut leidet oft auch. Dieses Leid macht sich z.B. in Form von Augenringen oder dünner, blasser, trockener und faltiger Haut bemerkbar. Aber auch für den gesamten Körper ist Schlafmangel nicht lustig. Im Schlaf entgiftet und regeneriert der Körper. Ohne ausreichend Schlaf kann man schnell mal an Konzentrationsstörungen.

Auch Power-Naps sind natürlich eine wunderbare „Erfindung“ für den Körper. Ich schlafe hin und wieder mittags für ca. 20min und bin danach wieder absolut fit.

Je nachdem welcher Typ Du bist, kann es sinnvoll sein, erst ins Bett zu gehen, wenn Du wirklich sehr müde bist oder aber schon vorher. Höre auf Deine Intuition.

3. Auf Nikotin, Alkohol, zu viel Kaffee und Süßgetränke wie Cola verzichten

Wer kennt es nicht: Die Raucher-Haut die grau und fahl aussieht, oder die unreine pickelige Haut, die sich einfach durch zu viel Zucker entzündet. „Ja aber wenn ich auf alles verzichte, dann macht ja das Leben gar keinen Spaß mehr“ sind Aussagen, welche ich manchmal zu hören bekomme.

Hier kann ich Dir vielleicht mal an die Hand geben: Ich habe vor einiger Zeit ein halbes Jahr komplett auf Alkohol und Zucker verzichtet. Klar ist es am Anfang nicht einfach gewesen, aber nach und nach habe ich gemerkt, wie gut es meinem Körper tut. Deshalb ist es für mich auch kein „Verzicht“, wenn ich keine Tafel Schokolade esse, sondern eine Liebe zu meinem Körper, welcher es mir letztlich dankt.

Und auch hier ist das Thema: Wenn an der Basis extrem viel „schief“ läuft, kann es u.U. eine Herausforderung werden, das mit Kosmetik wieder auszugleichen. Das ist natürlich sehr individuell und ich würde mal behaupten, fast jeder meiner Kunden hat das ein oder andere Laster. Aber ich hoffe Du weißt, was gemeint ist.

4. Lass Deinen Körper schwitzen (aktiv und passiv)

Schwitzen ist ein lebenswichtiger Vorgang. Schweiß sorgt nicht nur für eine stärkere Durchblutung der Haut, sondern scheidet auch Giftstoffe und Stoffwechselendprodukte aus. Durch schwitzen reinigen wir unseren Körper und auch die Haut profitiert natürlich sehr von guter Durchblutung und Entlastung.

Ein aktiver Stoffwechsel ist also nicht nur für unseren Körper wichtig, sondern auch für unsere Haut. Also, lasst uns unsere Körper bewegen oder zumindest schonmal in die Sauna gehen 🙂 Wobei Sport natürlich viele weitere Vorteile mit sich bringt wie zb Muskelaufbau – denn auch durch Muskelaufbau wird die Haut geformt und straffer 🙂 Die Angst vieler Frauen, nicht wie ein Bodybuilder aussehen zu wollen, scheint sich immer noch hartnäckig zu halten. Ich denke, jeder Bodybuilder wäre froh, wenn er durch 1-2 mal pro Woche Krafttraining Muskeln wie Blei bekommen würde 😉

5. Das richtige Duschen

Ja, Du hast richtig gelesen. Auch beim Duschen erlebe ich immer wieder, wie Fehler passieren. Das alles solltest Du vermeiden:

  • zu heiß duschen
  • den gesamten Körper mit Seife/Duschgel einseifen (es reichen vollkommen Achseln, Füße und Intimbereich)
  • Die Haare komplett einschäumen (hier bitte nur vorsichtig die Kopfhaut waschen – es sei denn du hast eine Haarkur in den Haarlängen)
  • Haare trocken rubbeln (bitte nur vorsichtig trockentupfen, dasselbe gilt für den Körper)
  • Haare zu heiß fönen (bestenfalls lufttrocknen oder auf lauwarmer Stufe beim Fön)

6. Gesunde, authentische Gesichts- & Körperpflege verwenden und abends abschminken

Hier kommen wir zu meinem Spezialgebiet 🙂 Ich finde es einfach so traurig zu sehen, was „da draußen“ alles als „Kosmetik“ verkauft wird.

Wikipedia: „Der Ausdruck Kosmetik (vom altgriechischen Adjektiv κοσμετικός kosmetikós, aus dem Verb κοσμέω kosméo „ich ordne“, „ich ziere“, „ich schmücke“) bezeichnet die Körper- und Schönheitspflege, bzw. die Erhaltung, Wiederherstellung oder Verbesserung (entsprechend dem jeweiligen Schönheitsideal) der äußeren Erscheinung des menschlichen Körpers.“

Die Realität sieht so aus, dass i.d.R. raffinierte und damit auch stark erhitzte Öle und Inhaltsstoffe verwendet werden. Damit hast Du als Vergleich aus einem Vollkornbrot ein Weizenbrötchen gemacht. Es macht Dich zwar kurzfristig satt, aber nährt nicht. Zudem blockieren Suggestivstoffe wie Glycerin, Erdöle, Silikonöle etc den Stoffwechsel Deiner Haut – Die Haut kann nicht mehr vernünftig arbeiten (aufnehmen, entlasten, regenerieren). In Shampoos werden häufig aggressive Waschtenside, welche auch in Maschinen- oder Bodenreinigern zu finden sind, eingesetzt. Diese machen zwar sauber, entfetten und belasten aber die Kopfhaut. Fettige Haare sind oft ein Zeichen für zu aggressive Waschtenside. Diese trocknen die Kopfhaut aus, welche versucht, sich zu schützen, indem sie schnell Talg nachproduziert. Auch Unreinheiten im Gesicht können durch eine verstopfte Kopfhaut begünstigt werden.

Setze auf eine Pflege mit hochwertigen kalt verarbeiteten Wirkstoffen ohne Glycerin und Co. Gönne Deiner Gesichtshaut ab und an ein mildes Peeling, entlaste regelmäßig Deine Kopfhaut und nutze wenig Schminke – und bitte jeden Abend abschminken. Achte auch auf die Inhaltsstoffe bspw. im Deo, Handwaschlotion, Handcreme und in der Zahncreme.

Für eine kostenlose und unverbindliche Beratung bzgl. Wirkstoffkosmetik melde Dich gerne bei mir.

Und nutze gerne auch mal kostengünstige und gleichzeitig sehr effektive DIY-Möglichkeiten:

  • heilendes Salz vom Toten Meer zum Baden bzw. als Peeling fürs Gesicht oder
  • Haushaltsmittel wie z.B. eine Haarspülung aus Apfelessig mit Wasser vermischt

Falls Du Zahncreme selbst machen möchtest: Auf Natron in der Zahncreme würde ich verzichten, da es auf Dauer den Zahnschmelz angreifen kann.

7. Massagen

Massagen können auf vielfältige Weise helfen. Sie wirken durchblutungsfördernd, entschlackend und beruhigend. Viele Hautprobleme sind bspw. stressbedingt. Wie wohltuend gerade dann eine Auszeit für Dich ist, brauche ich glaube ich nicht erwähnen. Wäre da nicht die Sache mit der Zeit, die immer so schnell verfliegt 😉 Ich weiß, man muss sich wirklich bewusst Auszeiten nehmen und genau das ist der Punkt in einer Phase, wo Stress herrscht.

Du kannst Dir aber z.B. auch selbst etwas Gutes tun, indem Du mit Deinen Kosmetikprodukten eine kleine Gesichtsmassage machst. Videos dazu gibt es viele auf YouTube. So schaffst Du Zeit für Dich, förderst die Durchblutung Deiner Gesichtshaut und unterstützt sie bei der Aufnahme der wertvollen Inhaltsstoffe.

Natürlich kannst Du auch gerne gleich bei mir einen Massagetermin buchen 🙂

8. Gesunde Ernährung

Oja, ein sehr komplexes Thema, auch wenn ich mich hier „nur“ auf die Haut beziehen möchte. Ich bin kein Ernährungsberater und mir ist auch bewusst, dass jeder Mensch anders ist. Ich selbst habe schon sehr viel in Sachen Ernährung ausprobiert und für mich habe ich entdeckt, dass mir Fertigprodukte, schnelle Kohlenhydrate wie Weizen, Roggen und Co, Milchprodukte und Zucker nicht gut tun. Wenn ich an einem Tag viel Süßes und Weizen esse, habe ich am nächsten Tag Pickel im Gesicht. So kann das auch funktionieren mit Wirkstoffkosmetik: Die Haut reagiert unmittelbar und sagt: „Raus mit dem Mist, will ich hier nicht mehr haben!“ Eigentlich sollte man dankbar sein, dass die Haut endlich ihrer Arbeit nachkommen kann, weil sie nicht mehr zugekleistert ist mit Suggestivstoffen, aber natürlich ist es nie schön, wenn man dann die Unreinheiten im Gesicht hat. Ich übe mich im reduzierten Zuckerkonsum 😉

Was steht bei mir also auf dem Plan? Hauptsächlich selbstgemachtes Müsli (mit Chiasamen, Leinsamen, Sesam, Amaranth, Erdmandelflocken, Kakaonibs, Obst und Nüssen), Gemüse, Wildkräutersmoothies, Brot aus echten Körnern oder Haferflocken, Pasta aus Reis/Mais/Kichererbsenmehl, Mandelmilch, hochwertige Öle wie Olivenöl & Kokosöl und ab und zu auch Eier und Käse. Ein Glas Wasser mit einem Schuss Apfelessig trinke ich 1-2x am Tag. Außerdem versuche ich wo es geht gute Gewürze wie Ingwer, Zwiebeln, Kurkuma und Knoblauch zu integrieren.

Ich vermeide wo es geht Fertiggerichte, Süßigkeiten und Sonnenblumenöl. Auf Fleisch verzichte ich aktuell zu 99% aus unterschiedlichen Gründen. Ich kann aber Jedem nur empfehlen, sich über Schweinefleisch zu informieren (mein Papa z.B. kann abends ein Schweinefleisch essen und spürt am nächsten Tag Arthroseschmerzen).

Manchmal kann es auch nicht schaden, sich einmal einen Ernährungsberater zu holen. Falls Ihr hier einen Tipp braucht, meldet Euch gerne.

9. Die passenden Nahrungsergänzungsmittel & Co.

Klassische Nahrungsergänzung*

Ich finde es interessant, wie viele Menschen meinen, sie würden sich „ausgewogen“ ernähren. Fragt man dann mal genauer nach, wundere ich mich oft, wie dehnbar der Begriff „ausgewogen“ sein kann.

Sehr traurig finde ich, dass in unserem heutige Gemüse und Obst kaum mehr die Nährstoffe vorhanden sind, wie noch vor 100 Jahren. Wenn ich schaue, wie viel Nährstoffe unsere DGE empfiehlt, dann ist das gerade mal so viel, dass wir nicht sterben. Jedem Tier im Zoo werden mehr Nährstoffe gegeben, weil es ansonsten „verhaltensauffällig“ werden würde.

Mit Wirkstoffkosmetik können wir unserer Haut von Außen etwas gutes tun. Meines Erachtens noch viel wichtiger ist die Nahrung von Innen.

Ich nutze unterschiedliche Quellen an Nahrungsergänzung*, welche ich für sinnvoll halte. Folgende Produkte haben m.E. einen besonders starken Bezug zu Haut- und Haargesundheit:

Immunelixier Alphafoods
Astaxanthin
Magnesium
Silizium
MSM
Vitamin B
Omega 3

Wenn man einmal mit Nahrungsergänzung anfängt, stellt sich sehr schnell die Frage:

Wo fange ich an und wo höre ich auf?

Das ist tatsächlich alles andere als einfach. Natürlich könnte ich die Liste noch einiges länger machen.
Ich selbst nehme nie alles auf einmal, sondern wechsle immer wieder ab. Zu den genannten Produkten kommt noch immer wieder abwechselnd viel „Grünzeug“ wie bspw.:

Manchmal spiegelt sich auch ein Darmthema auf der Haut wieder. Für den Darm* nutze ich kurweise

Ich habe bereits viele Produkte unterschiedlichster Firmen ausprobiert, darunter auch einige Network Marketing Unternehmen. Ich habe per se nichts gegen das System Network Marketing, jedoch lautet mein Resümee für die Produkte einheitlich: nicht die beste Qualität für einen stolzen Preis. Auch aufgrund der Vorgehensweise der Mitarbeiter habe ich mich heute komplett von diesem System distanziert.

Die Produkte von LebenskraftPur sind m.E. absolute Spitzenklasse was die Qualität betrifft. Sie sind ehrlich, authentisch und naturheilkundlich ganzheitlich. Sie haben eine hohe Bioverfügbarkeit und werden in einer deutschen Manufaktur hergestellt.

Von der Firma Alpha Foods haben mich ausschließlich die hier empfohlenen Produkte überzeugt, weshalb ich sie hier gerne für Euch mit aufliste.

Schüssler Salze*

Klassische Nahrungsergänzung sind stoffliche Mittel, die den Körper mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgen sollen.

Schüssler Salze stellen für mich die absolute Basis dar. Sie sind homöopatisch aufbereitete Mineralsalze und können einen erhöhtem Mineralstoffbedarf (z.B. Sport oder Schwangerschaft) nicht decken. Dennoch haben sie eine beachtliche Wirkung:

Schüssler Salze regulieren den Körper und bringen die Mineralstoffverteilung im Körper ins Gleichgewicht. Außerdem haben sie einen Nährstoffeffekt, indem sie dafür sorgen, dass Mineralstoffe schnell dort hingelangen, wo sie für Stoffwechsel- und Heilprozesse benötigt werden. Somit können die Funktionsabläufe der Zellen gesichert werden.

Schüssler Salze können bei verschiedensten Themen eingesetzt werden. So natürlich auch bei unterschiedlichen Hautthematiken. Für Haut- und Haargesundheit spielen vor allem die Schüssler Salze Nr. 1, 3, 6, 8, 9, 10 und 11 eine Rolle. Bitte informiere Dich hierzu z.B. bei Deinem Heilpraktiker, denn je nach Thematik können verschiedene Kombinationen unterstützend wirken.

*Alle Tipps ersetzen keinen Gang zum Arzt oder Heilpraktiker, ich gebe ausdrücklich keine Heil- oder Gesundheitsversprechen

10. Sonnenlicht

Nichts geht gegen einen Spaziergang an der frischen Luft! Gerade auch zu kälteren Jahreszeiten fühlt sich die Haut so schön durchblutet an, wenn man wieder im Warmen ist. 

Auch das Sonnenbaden ist bei vernünftigem Umgang mit der Sonne wichtig, denn über die Sonne produziert unser Körper ganz ohne Nahrungsergänzung Vitamin D3 – und da freut sich auch Deine Haut. Wichtig hierbei: Bitte die Haut langsam an die Sonne gewöhnen und bei Bedarf auf einen Mineralischen Lichtschutz zurückgreifen, z.B. Mineralischer Lichtschutz von Relight Delight.

11. Jeden Tag lachen

Auch Lachen kann Dein Hautbild verschönern! Durch die ausgeschütteten Endorphine beim Lachen wird die Bildung von Kortisol (unser Stresshormon) vermindert. Ärger, Frustration und Stress haben wiederum zur Folge, dass die Haut geschwächt wird und sich Hautthemen zeigen können (z.B. Pickel). Durch viel herzliches Lachen wird der Stress vermindert und Deine Haut profitiert nicht nur durch weniger Unreinheiten, sondern auch durch weniger Falten (ausgenommen Lachfältchen ;-)).

Lachen macht schön und gesund.

Dabei ist es auch vollkommen gleichgültig, ob es ein echtes Lachen ist, oder ob Du Dich mind. 60 Sekunden zum lachen zwingst. Falls Dir also einmal nicht nach Lachen zumute ist, schau Dir dieses Video von der guten Vera Birkenbihl an.

Wichtig: 

*Alle Tipps ersetzen keinen Gang zum Arzt oder Heilpraktiker, ich gebe ausdrücklich keine Heil- oder Gesundheitsversprechen.

Ich freue mich, wenn ich Dir Inspirationen geben konnte und wünsche Dir strahlend schöne Haut und Haare! Deine Samira

#DeineHautMags

Schreibe einen Kommentar